Themenabende Medizingeschichte

Montag, 21. Januar 2008, 18 Uhr: Medizin(studium) in Gießen zur Zeit des Nationalsozialismus – Erlebnisbericht von zwei Zeitzeuginnen
Frau Dr. Eichert studierte von 1940-1945 Humanmedizin an der Universität Gießen und war von 1945 bis 1951 in der Dermatologischen Klinik in Gießen beschäftigt. Seit 1975 betreut Frau Dr. Eichert in ihrer Praxis eine Patientin, die als Angehörige der Volksgruppe der Sinti im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau dem KZ-Arzt Josef Mengele begegnete und Opfer von Humanexperimenten wurde. Frau Dr. Eichert und ihre Patientin werden beide über ihre Erfahrungen und Erlebnisse während des Krieges und in der Nachkriegszeit berichten.

Die Veranstaltungen werden vom Institut für die Geschichte der Medizin veranstaltet.
Institut für Geschichte der Medizin
Jheringstraße 6, D-35392 Gießen
http://www.med.uni-giessen.de/histor/Themenabende.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.