Uni Lübeck bleibt erhalten

[caption id="attachment_1983" align="aligncenter" width="450" caption="Foto: Dennis Boldt"][/caption]

Das Medizinstudium in Lübeck wird weiter möglich sein: Der  studentische Protest (und die Vernunft) haben gesiegt. Letztendlich konnte nur Geld der Bundesregierung die Universität retten: 25 Millionen Euro jährlich sollen zusätzlich aus dem Bundeshaushalt kommen. Dies geschieht allerdings indirekt: die Bundesregierung mischt sich nicht direkt in die Hochschulfinanzierung ein, sondern übernimmt weitestgehend die  Trägerschaft für das Kieler Institut für Meereskunde und entlastet somit den Landeshaushalt.

Wir freuen uns für unsere Lübecker Kollegen! Vielen Dank an alle, die sich an der Unterschriftenaktion beteiligt haben – wir haben die Listen gestern nach Lübeck geschickt, wo sie (zum Glück) jetzt nicht mehr benötigt werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.